20 Jahre….Golf Campus Schlatt….

 In Georgs Blog

20 Jahre Golf Campus Schlatt

Heute vor genau 20 Jahren öffnete der Golf Campus Schlatt zum ersten Mal seine Pforten.

Eine lange Genehmigungszeit von 2,5 Jahren und eine weitere von 1,5 Jahren haben das erst möglich gemacht.

Die Idee entstand im Jahr 1997 im Fricktal, wo damals eine kleine Range mit ein paar Gummiabschlagsmatten , neben einem Aussiedlerhof, ihr bescheidenes Dasein als Nebenbetrieb fristete.

So war es  als Erstidee auch von  mir gedacht.

Alle hielten diese Idee einer Range mit einer Kurzbahn für unrealistisch, lachhaft und wenig auf Erfolg ausgelegt.

Davon ließ ich mich komischerweise nicht beirren und die ganze Familie inkl. meiner Eltern unterstützten das Projekt.

Es gab tatsächlich viele schlaflose Nächte , da zuerst vier Hektar über 2,5 Jahre aus der landwirtschaftlichen Produktion zum Bau herausgenommen wurden und so kein Geld erwirtschaftet wurde.

Nun denn, die Genehmigung kam …und am 16.September 2001 eröffneten wir unseren ersten Abschnitt.

Markus unser Sohn machte mit 16 Jahren /aus der Jugend Schule von Richard Köpke kommend/

den entscheidenen ersten Abschlag.

Im Nachhinein ….

Markus war schon seit Anfang ein außerordentlicher guter Golfer und ein außergewöhnlicher und wunderbarer Mensch.

Würden den Golfer kommen war die Frage,

Ja, Sie kamen nicht in Scharen aber Sie kamen.

Leider ereignete sich im November des selben Jahres ein schwerer Autounfall, bei der meine Frau und Mutter unserer Kinder , die  Sigrun so schwer zu schaden kam , dass Sie mehrere Kliniken besuchen musste.

Körperlich wurde Sie recht schnell wieder auf die Beine gestellt.

Leider erlitt Sie ein posttraumatisches Belastungssyndrom , dass zu schweren Depressionen führte.

Dies belastete mich , aber auch und vor Allem unsere Kinder , insbesondere Markus .

Er redete nie viel darüber, …..

Eine schwere Zeit, deren Folgen nun auch immer wieder zum tragen kam bzw. gekommen ist.

Die Range hatte Ihren sehr schwierigen Anfang hinter sich gebracht und 2007 entstand ein Abschlagshaus für Wind und Wetter und Training sowie Gruppen.

Freitragend aufwendig und teuer.

Aber es hat sich gelohnt.

Gavin Hopkins hat mich als selbstständiger Trainer in dieser Zeit tatkräftig unterstützt.

Meine Eltern darf ich nicht vergessen, die diese schwierige Zeit mit täglicher Anwesenheit und vielen guten Worten am Empfang und Kasse,das Projekt unterstützt haben.

2011 entstand dann eine Gerätehalle, die den Weg frei machte um 2013 im rechten Eingangsbereich eine kleine Gastro auf den Namen Mijo einzurichten.

Anfänglich lief die Gastronomie auf mich, wurde dann im Jahr 2015 auf Michaela und Johannes umgeschrieben.

Beide betreiben diese kleine Gastronomie hervorragend und bestreiten auch einen Großteil des Lebensunterhalts damit.

Nun kommt auch Alexandra/Tochter ab 2021 verstärkt mit ins Boot um den immer größer werdenden Golfteil zu bewältigen.

Leider soll das Glück nicht perfekt sein, …..wie alle wissen….

hat Markus am 31.August letzten Jahres dem Leben Adieu gesagt.

Viele Faktoren haben zu seiner ganz eigenen Entscheidung geführt, die wir Respektieren und Würdigen, die ich teilweise auch im Georgs Blog niedergeschrieben habe.

Die letztendlichen Gedanken zu seinem Lebensplan wissen wir  nicht, dennoch bleibt er ein unvergesslicher Teil unserer Familie.

Nun es scheint,…..

es gibt kein absolutes Glück, ..

und unter jedem Dach gibts ein Ach….

So auch bei uns….

Wir, bzw. meine Kinder führen den Campus und das Mijo weiter..

Ein Trainer, der in MarkusFussstapfen tritt wird sich vielleicht in naher Zukunft finden.

Eine Anekdote zum Schluss…

Der jetzige Mijo Rose entstammt der Idee einen französischen Rosé wie am Meer zu kreieren, dies wurde 2013 von mir und Wassmer Martin gedanklich ins Leben gerufen und 2015 von den Kindern mit spanischem Tatsch weitergeführt.

Danke an das Weingut Martin Wassmer hierzu.

Danke auch an Fritz Wassmer der mich immer mit Rat und Beistand unterstützt hat.

Dank an meine Eltern,!!!!

Dank an meine Brüder Rolf und Christian, die ebenfalls mit Rat und Tat an meiner Seite waren.

Dank an meine Greenkeeper , und Helfer die vielen Jahre….

Kasimir, Andrzej, Damian, Maria und Christoph

Dank an Gavin Hopkins,

Dank an Jürgen Zupalla,

Dank an Bruno Dichant,

Dank an die vielen Theken Helfer,

Danke an meine Familie ,

die an den Golf Campus glaubt,

ihn mitträgt und in den Anfängen dafür auch viel mit gekämpft hat..

Die Wertigkeit dessen,  kann man in keinem Geld messen.

Dank an Euch

Euer Georg

Recent Posts