Das Gefühl für Gras….

 In Georgs Blog

Jetzt zeigen sich erst die Schäden die dadurch entstanden sind , wenn man nicht, nach der langen Frühsommer Regenzeit und der nachfolgenden Hitze ,Gefühl und Erfahrung walten ließ .

Das Gefühl daß, das Gras ein lebender Organismus ist und dem Menschen sehr ähnelt.

was heißt das?: nun das Gras war lange Zeit mit Wasser überversorgt und bekam dadurch kaum noch Luft.Wir haben darauf durch vermehrtes  Lüften und Sanden auf den Grüns reagiert. Ebenso war das Gras verwöhnt und hat keine neuen Wurzeln gebildet.Als nun die Hitze kam , meinte man na da ist doch genug Wasser im Boden…..Stimmt, aber nicht mehr da wo die kurzen Wurzeln hinkamen.Ebenso muss man da reagieren und täglich, mit nicht zuviel und nicht zu wenig Wasser dabei sein um das Gras nicht verbrennen zu lassen.Weiterhin haben wir/ich die Schnitthöhe auch nach Gefühl und Erfahrung angehoben..Die Roboter auf der Range pausieren lassen…und einiges mehr.

nun Ihr seht:   wenn ihr aufs Gras geht betretet Ihr etwas „Lebendiges“, das in extremen Zeiten meine volle Aufmerksamkeit braucht.

Wenn ich morgens um 6 oder abends spät noch Wasser gebe ist das dann nicht nach Schema F sondern nach Gefühl, das man auch nicht so leicht weitergeben kann.

Ich versuche das Wissen nun weiterzugeben, aber wenns extrem wird muss ich doch noch mit einem Wissen und Gefühl da sein, …..

in Diesem Sinne ein wunderschönes Spiel auf einem hoffentlich noch lang gesundem Gras…

euer Georg

P.S.: die Liebe zum Gras kommt aus meiner Kindheit auf unserem Hof. Mein Vater war ein Getreide Bauer\Landwirt der mit viel Liebe  seine Felder pflegte…. ich denke das hab ich von Ihm..danke

Recent Posts